Ev. Kindergarten „Die Clemensspatzen“

Montag bis Freitag, 7.00 – 14 Uhr, Telefon 05021 8888186

Leitung: Sandra Siegmund

Mail: Sandra.Siegmund@evlka.de 

 

Hier geht es zur "Clemensspatzen-Seite"

 

 https://www.kita-nienburg.de/kitas/clemensspatzen

www.kita-nienburg.de

Liebe Gemeindemitglieder!

 

Nun ist die Pandemie vorbei,

erst mal …

Wie in allen Bereichen ist sie auch an den Kindertagesstätten nicht spurlos vorbeigegangen, vielleicht kann ich Ihnen kurz verdeutlichen, was sich für Kinder und Fachkräfte verändert hat. Es könnte allerdings sein, dass dieser Beitrag nicht besonders optimistisch wird.

Wir haben vierjährige Kinder, die haben noch nie einen Kindergeburtstag gefeiert. Sie kennen kein Sommerfest, keinen Kindergottesdienst, kein Kinderturnen. Viele Gesichter sind ihnen fremd, da diese vorher durch Masken verdeckt waren. 

Vielleicht sagen Sie jetzt: All dies können Kinder auch noch später erleben, dafür haben sie noch genug Zeit. Das stimmt, aber wenn ihre Eltern belastet und voller Sorgen sind, spüren das auch kleine Kinder mit noch unbekannten Folgen. 

Eltern waren teilweise in Kurzarbeit oder im Homeoffice und mussten, als die Kindertagesstätten im Notbetrieb waren, die Betreuung ihre Kinder selbst übernehmen. Frühförderung fand erst in den letzten Monaten wieder statt, von der Sprachförderung konnten nur Kinder profitieren, deren Eltern einen Platz in der Notbetreuung hatten. Diesen bekamen nur Eltern, die systemrelevant waren. 

In unserer Kita waren Gruppen getrennt, die sonst zusammengehören, ein Teil der Kinder durfte den hinteren Teil der Kita und den vorderen Teil des Gartens benutzen und umgekehrt. Ein Absperrband zog sich durch unseren Garten.

Eltern durften ihre Kinder nur an den Eingewöhnungstagen in die Kita begleiten, ansonsten mussten sie draußen bleiben. Elternabende und Entwicklungsgespräche fanden über Zoom statt.

Es heißt in vielen Studien, dass das entscheidende Fundament für spätere erfolgreiche Bildungs- und Berufskarrieren im Lebenslauf bereits in der frühkindlichen Entwicklung gelegt wird, von dieser Bedeutung haben wir Fachkräfte in den vergangenen zwei Jahren nichts gemerkt, weder durch die Aufwertung unseres Berufes noch durch Hilfe bei der Umsetzung der ganzen Maßnahmen. 

Um es mit Guido Maria Kretschmer zu sagen: Diese Pandemie tut nichts für die Kindertagesstätten. Und nun kommt die nächste Krise, ein sinnloser Krieg. 

Wir wünschen uns so sehr für Kinder, Eltern, Fachkräfte und Sie, dass diese traurigen Zeiten begrenzt sind und wir alle mit Hoffnung und Zuversicht in den Frühling starten können! Ostern steht vor der Tür und ist Ostern nicht auch das Fest der Hoffnung?

 

Ihnen alles Gute und eine schöne Frühlingszeit!

 

Sandra Siegmund